COMMON - FINDING FOREVER LP

Common
  • Beschreibung:
  • Ähnlich wie Mos Def taucht auch Common immer häufiger in Filmen auf. Während seine Naive-Tongue-Partner schon etliche große Rollen wie in Per Anhalter durch die Galaxis besetzte, rückt ihm Common durch sein Engagement in Ridley Scotts American Gangster und The Night Watchman (mit Keanu Reeves und Forest Whitaker) nun näher. Die Karriere als Musiker aber lässt der Rapper aus Chicago im Gegensatz zum ebenfalls extrem reimgewandten Mos Def aber nicht schleifen. Im Gegenteil, mit Finding Forever ist dem als Lonnie Rashied Lynn geborenen Vorbild der Conscious-Rap-Szene ein hochwertiger Nachfolger zum formidablen Be gelungen. Wie immer arbeitet Common mit einer Vielzahl an Studiomusikern, um einen organischen Sound zu erreichen. Dem eigenen Anspruch, ein Album mit hoher Halbwertzeit einzuspielen, ist Common und Kanye West jedenfalls gelungen.
  • Preis:
  • 9.00 Euro
In den Warenkorb



LUPE FIASCO - FOOD & LIQUOR LP

Lupe
  • Beschreibung:
  • Da ist es also, das vierte Album von Lupe Fiasco. Ein Album das schon zwischen 2009-2012 produziert wurde und in den letzten Monaten seinen Feinschliff bekam. Eigentlich sollte es viel früher erscheinen, allerdings wurde im letzten Jahr, warum auch immer, "Lasers" dazwischen geschoben. Ohnehin scheint der Bursche nicht einfach zu handeln sein, mit dem Label gibt es scheinbar permanent Stress und Diskussionen. Anyway, freuen wir uns über 16 "neue" und frische Tracks, ganz im Stil seiner Vorgänger. Wie alle andere Rapper arbeitet auch er mit bangenden Drums und klirrenden Synthesizer Elementen, die schon nach den ersten 3 Tracks den Kopf angenehm nicken lassen! Chicago gehört zum kreativsten Part der amerikanischen Rapszene und Lupe hat daher auch ordentlich Druck auf den Schultern.
  • Preis:
  • 8.00 Euro
In den Warenkorb



LL COOL J - EXIT 13 LP

LL CCool J
  • Beschreibung:
  • Mr. Smith ist seit mittlerweile über 20 Jahre im Geschäft und zählt hiermit auf jeden Fall zu den "alten Hasen" des Eastcoast Raps. Von seinem 1985 erschienenen Debut Album "Radio" über seine beiden Klassiker "Mama said knock you out" und "Mr. Smith" bishin zu den neueren RnB angehauchten Werken wie "10" und seinem bisherigen letzten Longplayer "Todd Smith" hat LL schon so einiges zu bieten gehabt. Mit "Exit 13" bringt uns der 40 jährige aus Queens, New York City nun sein mittlerweile 13. Album, welches das letzte aus seinem seit über 20 Jahren laufendem Vertrag mit Def Jam ist. LL hat sich hier keineswegs lumpen lassen und Leute wie Wyclef Jean, 50 Cent, Funkmaster Flex, Fat Joe, Sheek Louch, The Dream oder Ryan Leslie ins Boot geholt, die sich über Beatz von u. a. J.R. Rotem, Tricky Stewart, Marley Marl, Raw Uncut, DJ Scratch oder StreetRunner die Ehre geben. Insgesamt dürften die LL Fans über dieses Album mehr als froh sein. Die mageren Zeiten scheinen vorbei, hier erlebt man Todd Smith auf kräftigen, harten Beats. Einzig die Leadsingle Baby" lässt den Ladylover durchblicken. Empfehlenswertes Album für alle die sich lange Zeit nach dem alten "Mama said knock you out"-LL gesehnt haben!
  • Preis:
  • 7.00 Euro
In den Warenkorb



50 CENT - BEFORE I SELF-DESTRUCT LP

50 Cent
  • Beschreibung:
  • "Before I Self Destruct" ist locker das beste 50 Cent Album seit 2003. Die Menge an "radiofreundlichem" Material ist auf ein Minimum reduziert, 50 Cent klingt hungrig wie zu "Power Of The Dollar" Zeiten und inspiriert wie lange nicht mehr. Sein Flow ist energisch, melodiös und abwechslungsreich. Wie immer ist er durch seine fast schon virtuose Musikalität ein Meister darin, unfassbar simple und tausendfach verwendete Reime so unglaublich kunstvoll und neu klingen zu lassen. Auf den Songs der härteren Gangart erweckt er manchmal den Eindruck, er wäre ein tollwütiger, ausgehungerter Pitbull, der sich erst von der Kette und dann den Beat in Stücke reisst, fast wie der junge DMX Ende der 90'er. Auch der seit dem letzten Album erhobene Vorwurf, 50 Cent würden die Ideen für Hooks ausgehen, hat er mit diesem Album (bis auf "Get It Hot") glänzend wiederlegt. Dennoch enthält "Before I Self Destruct" neben einem guten Dutzend Granaten auch zwei, drei durchschnittliche Tracks, die man ruhig durch die zu Beginn genannten hätte ersetzten sollen. Man hat das Gefühl, das Album wäre durch falsche Songwahl unnötig an der Perfektion vorbeigeschlendert, denn das Material für einen Klassiker wäre mit "Get Up", "I Get It In", dem Premier Track und diversen anderen Mixtape-Veröffentlichungen von z. B. der "War Angel LP" durchaus vorhanden gewesen. Besonders schade ist es, weil man in Deutschland nirgendwo "I Get It In" in vernünftiger Soundqualität bekommt. Insgesamt aber ist "Before I Self Destruct" ein extrem starkes Album, aus dem mit ein wenig besserer Song-Auswahl ein Klassiker im Stil von "Get Rich Or Die Tryin'" geworden wäre.
  • Preis:
  • 7.00 Euro
In den Warenkorb